Seitenbereiche
Inhalt

Kieferorthopädie

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die Patienten häufig an uns stellen – Bitte wählen Sie eine aus!

Schadet die festsitzende Zahnspange den Zähnen?

Bei einer festsitzenden Behandlung ist die Zahnreinigung natürlich aufwendiger. Die Anwendung von speziellen Bracketzahnbürsten, Zahnzwischenraumbürsten und Munddusche, sowie regelmäßige Fluoridierungsmaßnahmen sind durchaus sinnvoll. Nur wenn die Beläge um die Brackets und Bänder nicht regelmäßig gründlich entfernt werden, kann es zu lokalen Entkalkungen und in weiterer Folge zu Karies kommen. Bei Beachten der Mundhygieneempfehlungen besteht keine Gefahr derartiger Zahnschäden.

Warum muss man im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung gesunde Zähne entfernen?

Manchmal ist aufgrund eines zu starken Platzmangels und unter Berücksichtigung vieler anderer skelettaler und dentaler Faktoren eine korrekte Verzahnung nicht zu erreichen. In diesem Fall ist zu überlegen, ob durch die Entfernung von Zähnen das Risiko für die übrige Bezahnung reduziert werden kann, wobei natürlich nach der Zahnentfernung eine Korrektur der Fehlstellung erfolgen muss.

Unter Umständen kann auch bei einer ausgeprägten Bisslageanomalie die Entfernung von Zähnen erforderlich sein, da andernfalls keine korrekte Verzahnung zwischen Ober- und Unterkiefer eingestellt werden kann.

Stimmt es, dass bei einer festsitzenden kieferorthopädischen Behandlung die Zähne locker werden?

Bei dieser Therapieform werden häufig Zähne über Distanzen von mehreren Millimetern durch den Knochen bewegt. Dabei kommt es zu einer vorübergehenden geringgradigen Lockerung der Zähne. Die Zähne festigen sich aber rasch wieder, sobald die Bewegung abgeschlossen ist.

Verschieben sich die Zähne nach der festsitzenden kieferorthopädischen Behandlung wieder?

Prinzipiell muss man davon ausgehen, dass das Kausystem unabhängig von einer eventuellen kieferorthopädischen Behandlung permanenten Anpassungsvorgängen und somit Veränderungen unterworfen ist. Das äußert sich auch in lebenslangen Änderungen der Zahnstellung. Will man also das Ergebnis einer festsitzenden kieferorthopädischen Behandlung völlig unverändert erhalten, muss ein sogenannter Retainerdraht an der Innenseite der Frontzähne geklebt werden. Dieser verhindert eine Verschiebung der Zahnreihen.

Ich will keine festsitzende Zahnspange. Kann man das nicht mit einer "Nachtzahnspange" korrigieren?

Prinzipiell haben sowohl abnehmbare als auch festsitzende Apparaturen ihre Stärken und Schwächen. Bei Erwachsenen sind die therapeutischen Möglichkeiten mit abnehmbaren Geräten allerdings sehr begrenzt. So sind gezielte Bewegungen von Einzelzähnen und Zahngruppen mit abnehmbaren Geräten nur eingeschränkt möglich. Daher muss für jeden Behandlungsfall eine genaue Planung durchgeführt werden, um die sinnvollste Behandlungsmöglichkeit eindeutig zu bestimmen.

Wie lange muss man die herausnehmbare Zahnspange tragen?

Während der aktiven Behandlungsphase ist eine Mindesttragedauer von 12 Stunden pro Tag erforderlich. Das heißt, dass Kinder das Gerät nachts, aber auch etwa zwei Stunden tagsüber tragen müssen, z.B. bei der Hausaufgabe, beim Lesen, Fernsehen oder Computerspielen usw.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.